Montag, 4. Juni 2012

Clausthal TrengaDe Marathon

Am 03.Juni ging es morgens um halb Acht nach Clausthal-Zellerfeld, zum TrengaDe Marathon. Eigentlich lässt sich das Rennen in 4 Sätzen beschreiben. Schlechter Start. Schlechte Fahrtechnik. Schlechtes Wetter. Schlechte Strecke.
Aber von Vorne: Den Start hatte ich mir irgentwie selbst versaut. Gerade auf der kurzen Runde sollte das wenigstens klappen. Ich Hatte von Anfang an ein schlechtes Gefühl. Konnte keine Plätze gutmachen und fuhr nach einem Kilometer fast in den Wald, inkl. Beinahesturz. Am ersten Trail stockte es gewaltig und die Spitze war meilenweit weg. Mein fahrerisches Können ließ an diesem Tag auch zu wünschen übrig. An den Anstiegen konnte ich zwar immer wieder ein paar Fahrer einholen und einige Plätze gut machen. Allerdings konnte ich auf den langen Ziehwegen keine Gruppe finden, die mich etwas nach Vorn bringen würde. So fuhr ich zu 100% allein im Gegenwind. Auch die Strecke befand sich meiner Meinung nach, in denselben  schlechten Zustand wie ich. Das "Bachbett" hinunter zum Spiegeltal hätte man sich sparen können, da dieser Weg durch Forstarbeiten extrem gelitten hatte und überall, kreuz und quer Äste herumlagen. Diese mussten des Öfteren wieder aus den Laufrädern entfernt werden.
Nachdem ich die Verpflegungsstelle passiert hatte, ging es dann auch wieder mit der Form und die Sache Clausthaler TrengaDe Marathon konnte zu Ende gebracht werden. 3 Km vor dem Ziel fuhr ich noch auf einem TrengaDe Teamfahrer auf. Der Kollege hatte einen heftigen Hungerast und so gab ich Ihm meinen übrig gebliebenen Squeezy Riegel, ob es allerdings geholfen hat, entzieht sich meiner Kenntniss.
Nach 1:30 Std. war die Schlammschlacht dann auch vorbei. Die Zeit reichte für Platz 12 in der AK und Platz 21 in der Gesamtwertung.
Im Ziel musste ich dann festestellen, dass es wohl doch besser gewesen wäre Wechselklamotten mitzunehmen. Nun ja, so musste ich ohne Unterwäsche und Strümpfe auskommen :/
Großer Dank geht an dieser Stelle, an dass Prowell Team Harzblut für das leckere Buffet, nächstes Mal bringe ich auch was mit ;) Des Weiteren herzlichen Glückwunsch an Tina für Ihren 5. Platz in der Frauenklasse! Stefan der alte Kämpfer quälte sich 3 x über diese Strecke, auch dafür großen Respekt!

Was kommt als Nächstes? Für mich wird das das Rennen im Hochsauerland sein. In Willingen geht es mit 2000 anderen Racern auf die Marathonstrecke und in diesem Jahr möchte ich die Top 50 auf der 56 Km Strecke erreichen. Ich hoffe, das wird was :) Bis dahin versuche ich gesund zu bleiben und einigermaßen zu trainieren.

Das war's für Heute! Bleibt sauber!
Christian

Kommentare:

  1. also ich fand die strecke mega-geil, hätte nur ein bissl trockener sein können. :-)hast es aber durchgezogen und das zählt. :-)

    AntwortenLöschen
  2. Die Strecke an sich ist ja auch gut. Nur muss es nicht sein, ein mit straken Ästen übersähten Trail einzubauen. Dadurch gibt es etliche technische Defekte, die auch noch richtig Geld kosten.... Für erfahrene Fahrer ist das vielleicht alles fahrbar, war es für mich ja auch, im Ziel sah ich aber etliche Räder die defekt waren....
    Meiner Meinung nach, sollte man gerade im Marathonbereich darauf achten, das die Strecken auch für Einsteiger gut fahrbar sind, und das auch bei Regen.

    AntwortenLöschen
  3. o.k, da hast du natürlich wieder recht, gebe mich geschlagen. :-)

    AntwortenLöschen