Montag, 27. Januar 2014

Rennbericht "Iceman" 6 Stunden Rennen in Rotenburg/Fulda

Letzten Samstag war es nun endlich wieder soweit! Der Startschuss für die Mountainbike- Rennsaison 2014 ist gefallen. Der Wecker klingelte pünktlich 10 Minuten vor 5.00 Uhr. Nach dem wir, Jason und ich, alles verstaut hatten, ging es auf menschenleeren Straßen in Richtung Hessen ins beschauliche Rotenburg an der Fulda. Da die Wetterlage, und somit auch die Verkehrslage, besser war als erwartet, kamen wir doch recht zeitig an dem Veranstaltungsgelände an. Also noch genug Zeit eines der leckeren Brote, die meine Frau am Morgen noch schmierte, zu essen. Kurz nach unserer Ankunft, bog auch der Eulenexpress um die Ecke. Klar das Moni und Frank nebst Teamfahrer, sich das Rennen nicht nehmen lassen würden.
Nachdem die Startnummern montiert und ich mich umgezogen hatte, war es Zeit sich einmal auf die Wettkampfstrecke zu begeben. Die Runde war mit 2,5 Km recht kurz, sollte es aber mit rund 95 Hm in sich haben. Die Bodenbeschaffenheit reichte von glatt asphaltiert, über Schotter bis leicht gefrorenem Matsch. Da sich die Temperaturen an diesem Tag nicht über 4°- bewegen sollten, änderte sich daran auch bis zum Rennende nichts.
Mit eiskalten Fingern startete punkt 10.00 Uhr dann das erste Rennen ´14. Ich hatte mir vorgenommen, schon ein bisschen zügiger unterwegs zu sein und nicht nur im Grundlagenbereich rumzueiern. Das gelang allerdings nur mäßig. Bis zur Hälfte des Rennens lag ich nur 2 Min. hinter den 4. platzierten, danach hatte mein Körper es vorgezogen, doch lieber in der Grundlage zu bleiben. Hieß also: Puls nicht höher als 135 Schläge/Minute. Zu allen Ungunsten kam auch noch ein leichtes Luftproblem hinzu. Durch die eiskalte Luft musste ich ständig husten und tief durchatmen war nicht mehr so ohne Weiteres möglich, ich glaube, ich war damit aber nicht allein.
Nun gut, dass Rennen sollte ja nur bis 16.00 Uhr gehen und so zog sich Runde um Runde hin. Jason hat mich tapfer vom Streckenrand aus unterstützt und so gut wie nur möglich die eingefrorenen Flaschen wieder aufgetaut. Ein großes Dankeschön dafür!!! Teamkollege Marko Luthardt (Glückwunsch zum 3. Platz!) hat mich während dessen 5x überrundet und der spätere Sieger Peter Herrmann (Glückwunsch!) sogar 8 Mal! Aber ich muss den ersten drei Einzelfahren auch zugestehen, dass sie in einer andern Liga als ich fahren. Ab Stunde 5 ging es für mich im Grunde nur noch ums "Durchkommen". Aufgeben war keine Option, eine schlechtere Platzierung aber durchaus, so fuhr ich die letzten Runden mit tiefgefrorenen Händen und Füßen gaaanz langsam zu ende. Um 15.50 Uhr fuhr ich in meine 35. und letzte Runde. Leider wurde diese nicht mehr gewertet, da ich 20 (!) Sekunden nach 16.00 Uhr ins Ziel gefahren bin. Darüber war ich auch erst stocksauer, allerdings wurde es wohl vom Veranstalter am Morgen so wohl auch gesagt. Tja, da habe ich wohl gerade nicht zugehört.... Schade war's trotzdem hätte an der Platzierung aber eh nichts geändert!


Schlussendlich war es ein guter 5. Platz von rund 25 Teilnehmern die ins Ziel gekommen sind. Was ich für mich mitnehmen kann ist, dass mein momentanes Training ganz gut anschlägt ich aber die nächsten Wochen vermehrt das Intervall- als auch das Krafttraining durchziehen muss. Bis März/April sollte noch ein bisschen was gehen, auch mit 40 :)


Meine Glückwünsche auch an Moni für den ersten Platz bei den Frauen und an das Team Bad Bikers, die waren in jeder Kategorie vorn dabei, super! Lob auch an den Veranstalter, war alles sehr gut organisiert!
Nach der Siegerehrung saßen Jason und ich im Auto und fuhren wieder Richtung Harz. Alles in allem war es ein guter Renntag, der für meinen Geschmack ruhig ein paar Grad hätte wärmer sein können, nur dann wär's halt kein richtiger Iceman!


Das nächste Rennen heißt Possenlauf und findet am 15. März statt. Also genug Zeit, um noch ein bisschen an der Form zu arbeiten.


So long!
Christian




























Fotostrecke von Frank Eggert (Eulenexpress): HIER

1 Kommentar:

  1. Hallo Christian,

    ja das H.I.T Training kann ich nur empfehlen - egal ob fürs Radfahren oder zum Laufen und sogar Krafttraining sind im H.I.T Modus um ein vielfaches wirkungsvoller und machen meiner Meinung nach auch mehr Spaß. Glückwunsch zum 5. Platz schöne Leistung...

    sportliche Grüße
    Michael - Der FitenssTester

    Vielleicht kommst du mich ja auch mal besuchen...
    http://fitnesstester.tv/category/trainingsmethoden/hiit-training/


    AntwortenLöschen