Sonntag, 27. Februar 2011

Erster Rennbericht 2011

Meine Rennsaison fing gestern mit der DM im 12h Mountainbiken in Rotenburg a. d. Fulda an. Nachdem um 3.30 Uhr der Wecker klingelte, ging es nach einer Tasse Kaffee und einem kleinem Frühstück auf dem Weg nach Rotenburg. Als ich um viertel nach Sechs dort ankam und die Startunterlagen abholte, konnte ich auch gleich mein Box "beziehen". Ich sortiert meine Tagesvepflegung und bin schließlich auf die Strecke zur Besichtigung. Die Strecke führte aus der Arena ins Freigelände, wo Hindernisse aufgebaut warenen zur Singletrailabfahrteinige , die extra angelegt worden war. Weiter ging es über Schotter in Richtung Tiefgarage. Vom untersten Parkdeck ging es dann 5 Sockwerke durchs Parkhaus, wo die Strecke in einem Zick-Zack Kurs abtrassiert worden war. Oben angekommen, wurde man über die Zufahrtsrampe ins Freie gespuckt. Es ging von dort aus wieder über eine Freifläche zurück in die Arena. Streckendaten lt. Veranstalter: 1,01 Km 19 hm / Runde
Nun aber zum Renngeschehen. Als um 8 Uhr der Startschuss fiel, gingen die meisten ab wie eine Rakete und ich Depp natürlich auch :( Das sollte sich in der 3. Runde auch gleich mal rächen. Durch einen Verbremser auf Parkdeck 4, sollte ich unfreiwilliger Weise den Boden wischen.. "Verdammt glatt hier" dachte ich noch... Vorteil des Ganzen: Ich habe meinen Fahrstil von da an gezügelt. Bis zur Std. 7 lag ich eine Runde hinter meinen berliner Mitstreiter, mal auf Platz 3 , die meiste Zeit aber auf dem 4. Platz mit 3/4 Runden Vorsprung auf den 5. Im stillen dachte ich "später kannste noch mal angreifen".... Da schlug auch schon der Pannenteufel zu. An einer scharfen Kannte hatte ich mir die Seitenwand den Hinterreifens aufgeschlitzt. Eigentlich nicht sooo schlimm wenn man einen Ersatzreifen dabei hätte. Zum Glück sind die MTBler alle freundlich und so dauerte es nicht lange, dass ich einen Ersatzreifen von Sören bekam. Danke noch mal an das 24 Std. Testteam von Manuel, Sören und den beiden anderen (mir fallen die Namen gerade nicht ein) für die Unterstützung! Leider waren die Aussichten nach einer viertel Stunde auf Platz 3 in ganz weiter ferne, zumal ich keine Strategie hatte wann ich noch mal angreifen könnte ohne zu überziehen. Ich hatte 5 bis 7 Runden Rückstand auf den 3. und sogar 4 Runden auf Platz 4. Die Beiden wurden zudem nicht langsamer. So zog ich meine Runden und verfolgte mein Ziel die 12h weitestgehend durchzufahren, abgesehen von der Panne. 1 Stunde vor Ende des Rennens sagte mir freundlicherweise der Mensch von der Zeitnahme das ich nur noch knapp eine Runde vorsprung vor Platz 6 hatte, ich muss wohl einen der 3 Belgier übersehen haben...;) Wie dem auch sei, letzte Stunde noch mal richtig Gas gegeben und den 6 Platzierten 2 Runden abgenommen und zumindest die TOP 5 gerettet.
Ab 19.30h war in der Arena dann die Hölle los, viele Zuschauer die richtig Krach machten und ne gute Liveband, dass pushte die Rennfahrer noch mal über die letzte halbe Stunde. 5 nach Acht war das Rennen zu Ende und den meisten Fahrern war das auch recht. So hieß es dann: Alles wieder einpacken, Siegerehrung abwarten und den Heimweg antreten. 23.30h war ich wieder zu Hause. Mit dem Ausgang des Rennens bin ich zufrieden, da ich mein persönliches Ziel, 12 Std. auf dem Sattel, 223 Km u. 4237 Hm, erreicht hatte und ich für meine Verhältnisse schon gut in Form bin. Klar, ich werd wohl andere die hier Marathons fahren, nicht wirklich gefährden, aber ich habe ein gutes Gefühl in diesem Jahr zumindest unter den ersten 20% ins Ziel zu kommen.
War auf jeden Fall wieder schön ein Rennen zu fahren und ein paar Kollegen zu treffen! Glückwunsch noch mal an Manuels Team für den 3. in der 4er Wertung und dem Ronni sein Ost-West Express für den Sieg in der 6er Temwertung!

Das war's mal wieder, ich ruh mich Heute und Morgen aus bevor es wieder los geht...

Bis denne
Christian

Kommentare:

  1. Schöner Bericht über eine Hammer-Leistung. Schade, dass Du Defekt hattest, aber ein 5. Platz bei einer Deutschen Meisterschaft kann sich doch allemal sehen lassen. :-)

    AntwortenLöschen
  2. Der Meinung von BBBaschtl bin ich auch, da waren ja nun auch einige gute Leute mit am Start. Das mit dem Platten find ich Mega-Schade, ich hätte dir den 3 Platz richtig Doll gegönnt. Wichtiger ist allerdings, dass du selber zufrieden bist und wie man liest bist du es.
    Bei anderen Marathons andere gefährden. Chris wir sind Hobbyfahrer und was wir dafür Leisten ist denke ich gar nicht so schlecht. Die Trophy-Distanz hast du mit der Kilometerleistung locker hingelegt und die 1500 Höhenmeter mehr wirst du da dann auch wegdrücken.
    Super Leistung und meinen dicken Respekt.

    AntwortenLöschen
  3. Ich finds einfach eine grandiose Leistung das Ding so durchzuziehen!! Wenn der Pannenteufel nicht gewesen wäre, hättest du sogar das Treppchen erreichen können! Ich ziehe meinen Hut.
    Jetzt erhol dich schön :-)

    AntwortenLöschen
  4. So, hab die Hm noch mal korrigiert, lt. meinem Tacho waren es nur 4237 Hm, sprich 19 Hm/ Runde...Wie wollen ja bei der Wahrheit bleiben:)
    @stefan: Mit gefährden meite ich die Leute wie Danno, Danny, Fabian Andrè und so weiter....Das sind ja auch Hobbyfahrer ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Schöner Bericht über ein außergewöhnliches Rennen. Und Top 5 ist ein Ergebnis, das sich auf jeden Fall sehen lassen kann. Herzlichen Glückwunsch zur gelungenen Frühform. ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Hy!!
    Glückwunsch nochmal!! Solide Leistung. Da hab ich ja nen Hinterrad für die 2011.er Saison!!

    Bis denn dann beim Possenlauf,

    Gruss Manuel

    AntwortenLöschen